Harzer Hexentopf – Eine deftige Spezialität

 

Harzer Hexentopf – Eine deftige Spezialität

Harzer Hexentopf – Eine deftige Spezialität

Beim Harzer Hexentopf ist alles erlaubt, was in den Pott kommt – ein vorzügliches Reste-Essen. Es läßt sich gut vorbereiten, lagern, einfrieren und wieder aufwärmen. So gewinnt dieses Gericht sogar noch an Geschmack. Heiß gelöffelt ist er in der kalten Jahreszeit wahres Winterglück, er wärmt Körper und Seele und verhilft zu neuer Energie. Aber auch in den wärmeren Jahreszeiten mundet er heiß.

Zubereitung

  • Das Fleisch, in kleine Stücke geschnitten, im Topf mit heißem Schmalz anbraten, dann die Zwiebeln und Knoblauchzehen zugeben, goldgelb mit dem Rotwein ablöschen.
  • Das geputzte und kleingeschnittene Gemüse, die gewürfelten Kartoffeln und die Gewürze hinzufügen und mit Brühe auffüllen.

Notizen

Das Gericht vor dem Servieren mit gehackter Petersilie versehen.

Zutaten

  • 500 g mageres Rindfleisch
  • 60 g Schweineschmalz
  • 2 Zwiebeln
  • 200 ml Rotwein
  • 300 g Spitz- oder Weißkohl
  • Je 200 g Knollensellerie und Möhren
  • 1 Lauchstange
  • Etwa 250 g Kartoffeln
  • 1 Liter Gemüse- oder Fleischbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 Knoblauchzehen
  • Meersalz, Pfeffer, Gehackte Petersilie